Dovecot-IMAP-Server

Nachdem unsere internen IMAP-Postfächer immer größeren Umfang annehmen, stoßen wir allmählich an die Grenzen  des Courier-IMAP-Mailservers. Das Öffnen von Ordnern mit mehreren tausend Nachrichten, beispielsweise den Secunia-Meldungen oder der Debian-Security-Maillingliste, dauert doch länger – das Öffnen und Selektieren einer einzelnen Nachricht teilweise bis zu 5 Sekunden.

Abhilfe soll der neuere Dovecot-IMAP-Server schaffen: Dieser im April 2007 erst in Version 1.0 veröffentlichte Mailserver ist insbesondere auf Umgebungen mit hoher Last ausgelegt. Gute gepflegt ist das Wiki, das auch Informationen zur Migration weg von Courier bereithält.

Die Migration der internen Postfächer war insgesamt aber einfacher, als erwartet – auch wenn es unerwartete Probleme gab.

Die Migration der Mail-Dateien an sich erledigte ein Perl-Skript, das von Dovecot bereitgestellt wird, kein Problem hier.

Die Konfiguration von Dovecot war auch relativ einfach, die Konfigurationsdatei ist gut dokumentiert. So ist eine Authentifizierung gegen Systemuser, Datenbanken (MySQL, Postgres) und LDAP möglich, bei uns sind die Benutzerdaten in einer MySQL-Datenbank hinterlegt.

Probleme machten eher die Shared-Mailfolder: über die Namespaces war das mit etwas Testen aber auch machbar. Thunderbird zeigte die Ordnerstrukturen fehlerfrei an, RoundCube hingegen stellte sich quer. Mit der einheitlichen Verwendung der Prefixe (“shared.” statt “shared/”) klappts nun auch.

Die Vorzüge von Dovecot wollen wir nach einer Testphase auch an unsere Kunden auf Confixx-Server weitergeben:

  • schnelleres Öffnen und Verarbeiten von Mails
  • Quota-Anzeige direkt im Mailclient
  • Serverseitige Filter mittels Sieve
  • Direkte Anbindung an die Confixx-Datenbank, Passwort-Änderungen sofort verfügbar

Für uns bzw. den Mailserver ergeben sich weitere Vorteile. Statt bisher einen zusätzlichen SASL-Daemon im Hintergrund zu nutzen, kann Postfix beim Versand von Mails auf die Benutzer-Informationen von Dovecot zurückgreifen, es muss also nur noch ein Daemon konfiguriert und überwacht werden.

Des weiteren übernimmt Dovecot auch das Zustellen der Nachrichten in die Postfächer. Kommt es zu einer Quota-Überschreitung, so kann Dovecot besser reagieren als bisher.

Durch den Einsatz als MDA kann Dovecot auch IMAP-Mailclients, die im IDLE-Modus auf neue Mails warten, sofort mitteilen, wenn neue Nachrichten eintreffen. Umständliches Abholen und Abrufen der Mails, womöglich noch einzeln je Ordner, fällt weg.

Post navigation


Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>