Durchführung von Wartungsarbeiten am 18. September 2015

Am 22. Juli 2015 kam es zu einem Totalausfall der Außenanbindung unseres Netzwerk-Carriers. Wir werden daher – nicht nur auf Grund dieses einen Ausfalles – am 18. September 2015 einen Wechsel des Rechenzentrum-Dienstleisters durchführen.

Durchführung von Wartungsarbeiten am 18. September 2015

Wir führen einen Umzug unserer gesamten Server- und Netzwerk-Infrastruktur in ein neues Rechenzentrum durch.

  • Was wird gemacht?
    • Umzug aller Systeme an den neuen Rechenzentrums-Standort
  • Wann wird gearbeitet?
    • 2015-09-18, ab 22:00 Uhr, bis ca. 2015-09-19, 08:00 Uhr.
  • Wer ist betroffen:
    • Alle Services am Standort Nürnberg (Shared Hosting, Managed Hosting, Housing/Colocation)
  • Was bedeutet das für mich?
    • im genannten Zeitraum stehen die genannten Dienstleistungen nur eingeschränkt zur Verfügung. Wir versuchen, die Ausfallzeit so kurz wie möglich zu halten, müssen hier allerdings auch physikalische Faktoren berücksichtigen (Verladen der Server, Transport an den neuen Standort sowie der dortige Einbau).
    • Alle bisher genutzten IPv4- und IPv6-Adressen werden durch neue Adressen ersetzt.
    • Die Aktualisierung der bei uns registrierten Domains übernehmen wir für Sie.
    • Kunden mit externen Domains müssen ihre DNS-Einträge eigenständig aktualisieren.
  • Wo erhalte ich weitere Informationen?

Technischer Hintergrund und weitere Details

Die Störung der Außenanbindung am 22. Juli 2015 wurde innerhalb der Core-Router-Systeme der QSC AG, welche unsere Netzwerkanbindung realisiert, verursacht und dauerte von ca. 15:25 Uhr bis ca. 18:10 Uhr an.

Dabei wurde unsere eigene Netzanbindung, trotz vollständiger Redundanz, vom Internet abgeschnitten: der Ausfall bestand nicht zwischen unserem Equipment und der QSC, sondern zwischen der QSC und der Außenanbindung des Rechenzentrums. Betroffen waren neben uns auch weitere Kunden der QSC AG, so beispielsweise die United Domains.

Die QSC AG hat dazu eine Stellungnahme veröffentlicht: Statement zur Störung im Rechenzentrum Nürnberg.

Fatalerweise gab es vorab keine (sinnvolle) Möglichkeit, solche Störungen zu vermeiden: sowohl unser Netzwerk als auch das Netz der QSC AG ist bereits soweit redundant aufgebaut, dass keine Beeinträchtigungen entstehen hätten dürfen. Auch stellt der Ausfall in seiner Länge eine klare Verletzung des Service Level Agreements dar, das die QSC AG und wir geschlossen haben: die garantierte Verfügbarkeit unserer redundanten Netzwerkanbindung, welche immerhin bei 99,99% im Jahresmittel liegt, wurde nicht eingehalten.

In Folge dieses Ausfalls sowie der weiteren Aufarbeitung zusammen mit der QSC AG gab es allerdings so große Differenzen, dass wir uns – wenn auch nach mehr als 8 Jahren mit sehr schwerem Herzen – dazu entschlossen haben, die Zusammenarbeit zu beenden und zukünftig auf die Dienstleistung eines anderen Rechenzentrums-Dienstleisters zu vertrauen: der Noris Netzwerk AG, die ebenfalls in Nürnberg Rechenzentren betreibt.

Dies bedeutet konkret, dass wir im Zuge von hiermit angekündigten Wartungsarbeiten unsere gesamte Server-/Netzwerk-Infrastruktur in das neue Rechenzentrum bringen werden (die genauen Daten finden Sie am Ende).

Leider bringt so ein Rechenzentrums-Umzug auch Zeiten mit sich, in denen unsere Services nicht zur Verfügung stehen können: dies ist schon alleine deshalb offensichtlich, weil die Hardware an sich im LKW die Strecke zwischen den Rechenzentren überwinden muss. Vor und nach dem Transport müssen die Serversysteme aus den bisherigen Racks ausgebaut, sicher verladen und anschließend am neuen Standort wieder in die neuen Racks verbaut werden.

Im Gegensatz zu unserer eigenen Hardware können wir die bisher genutzten IP-Adressen nicht einfach mitnehmen: diese wurden uns lediglich zur Nutzung überlassen und verbleiben bei der QSC. Aus diesem Grund erhalten alle Systeme neue IPv4- und IPv6-Adressen.

Die Anpassungen für die geänderten IP-Adressen übernehmen wir bei allen direkt bei uns registrierten Domains vollständig für Sie.

Kunden, die ihre Domains extern verwalten, müssen sich selbst um die Aktualisierung kümmern. Die dafür nötigen Informationen stellen wir im folgenden Wiki-Eintrag bereit und informieren hier im Blog bei neuen Details mit neuen Blog-Einträge:

Nicht nur im Zuge dieses Umzuges raten wir von extern gehosteten Domains ab und empfehlen, die Registrierung der Domains durch uns durchführen zu lassen.

Wir bedauern, dass durch diesen Wechsel des Dienstleisters Ausfälle entstehen. Dementsprechend ist uns der Schritt, nach mehr als acht Jahren die IP Exchange (bzw. nach Firmenübernahme nun die QSC AG) verlassen zu müssen, äußerst schwer gefallen. Es sei an dieser Stelle versichert, dass der eingangs genannte Ausfall vom 22. Juli 2015 nicht der einzige Grund für diesen Wechsel war. Die Jahre von 2007 bis 2012, als noch die IP Exchange das Rechenzentrum betrieben hat, waren geprägt von einer angenehmen und familiären Athmosphäre: sowohl mit dem Personal als auch der Technik gab es keinerlei Beanstandungen oder ähnliches – im Gegenteil. Seit der Übernahme durch die QSC AG gab es allerdings immer wieder kleinere und größere Differenzen, die anfangs nur im Kontakt zum Vertrieb auftraten, allerdings inzwischen auch das technische Personal sowie die Technik an sich in Mitleidenschaft ziehen.

Bei der Noris wird uns nach dem Umzug deutlich mehr an Leistung zur Verfügung stehen, als es bisher bei der QSC möglich war. Neben Racks mit besserer Stromversorgung und Klimatisierung sind wir aktuell dabei, auch das Netzwerk noch weiter redundant auszulegen. Derzeit wird unsere Verbindung zum Rechenzentrum redundant über zwei getrennte Router sowie physikalische Verbindungen hergestellt, wobei allerdings nur ein sog. Carrier (eben die QSC AG) den Netzwerktransfer übernommen hat. Zukünftig werden wir eine Netzwerk-Verbindung zu einem weiteren Carrier herstellen und so im Fall von Störungen bei einem der Carrier über den zweiten weiterhin erreichbar sein können. Die dafür notwendigen organisatorischen und technischen Vorarbeiten sind derzeit noch im Gange und auch der Grund, warum wir bisher die neuen IP-Adressen noch nicht mitteilen können.

Gerne steht Ihnen unser Support per E-Mail und telefonisch bei Rückfragen zum Ablauf zur Verfügung.

Für Ihr Verständnis möchten wir uns bereits vorab bedanken.

 

Mit besten Grüßen aus Massing,

Anton Dollmaier & Team

Post navigation