Upgrade zu Debian 10 "Buster": Django-Hosting

Durchführung von Wartungsarbeiten am 31.03.2020: Django-Hosting

  • Was wird gemacht?
    • ADITSYSTEMS führt auf den Django-Hosting-Systemen ein Upgrade auf Debian 10 “Buster” durch.
  • Wann wird dies vollzogen?
    • 2020-03-31, 11:00 Uhr CEST (09:00 Uhr UTC)
  • Wer ist betroffen?
    • Alle Kunden, die Django-Hosting gebucht haben und deren Accounts sich auf einem der Django-Hosting-Server befinden.
  • Was bedeutet das für mich?
    • Wichtig ist für Sie, dass Sie beim Python-Versions-Wechsel aktiv werden. Diese wird von 3.5 auf 3.7 und von 2.7.13 auf 2.7.16 upgedatet.
      • Bitte überprüfen und notieren Sie vor Beginn des Upgrades auf “Buster” alle Ihre genutzten Module, beispielsweise über die requirements.txt.
      • Erstellen Sie nach dem Upgrade eine neue VirtualEnv-Umgebung und installieren die zuvor genutzten Module darin erneut.

Debian Buster: Python 3.7

Das Upgrade auf Debian mit der Stable-Version 10 - Codename “Buster” - wird von uns am 31.03.2020 vorgenommen. Damit bringt Buster mit mehr Software viele Neuerungen in Punkto Sicherheit mit sich.

Besonders für Sie als Nutzer des Django-Webframeworks ist das Update der Python-Version von 3.5 auf 3.7 und von 2.7.13 auf 2.7.16 zu beachten.

Zudem muss das Datenbankmanagementsystem MariaDB in der Version 10.3 vorhanden sein und vom Django-Webframework unterstützt werden. Wenn dieses nicht bereits installiert ist, wird das von uns umgesetzt. Somit kann das Upgrade schließlich durchgeführt werden!

Sie finden in unserer Doku eine ausführliche Anleitung zur Installation von Django unter Debian 10 mit dem Python Virtual Environment.

Das Upgrade auf Debian 10 wird um 11:00 Uhr CEST am genannten Stichtag durchgeführt, damit alle Kunden ihre VirtualEnv-Umgebungen anschließend neu aufbauen können.


Zusammenhängende Beiträge

Bottlenecks erkennen mit Tideways

Tideways ist ein Profiling-Tool in PHP, mit dem Sie die Ladezeit Ihrer Webseite detailliert analysieren können.

Neuausstellung von Let's-Encrypt-Zertifikaten

Verursacht durch einen Fehler bei der Zertifizierungsstelle Let's Encrypt müssen SSL-Zertifikate teilweise neu ausgestellt werden.